LebensLieder

Es ist unsere gemeinsame Welt.

Nach diesem Gedicht von Rose Ausländer singen wir Gedanken zum Gedenken, anlässlich des Tages der Reichspogromnacht am 09.11.1938. Jedes Jahr spielen an diesem und anderen Gedenktagen ein Konzert mit jiddischer Musik. Da dies 2020 nicht möglich ist, haben wir einen kleinen Film gedreht. Dabei werden wir unterstützt von der Rosa Luxemburg Stiftung, Dankeschön!

 

Es singen und musizieren Julia Boegershausen und Björn Bewerich. Text nach Rose Ausländer und Zalman Sheour Musik Max Goldin

 

 


A bissele Glik.

Wo nimmt man das Glück her? Wo sucht man es, wenn es abhanden gekommen ist? 

Das Lebensrädchen soll sich schnell weiter drehen, und mir mein Glück zurück bringen... Denn wir brauchen Glück.

Man kann es nicht kaufen, man kann es nicht borgen. 

 

Es kommt aus dem Herzen heraus.

 

Text/Musik: Ben Tsion Wittler Julia Boegershausen- Gesang Björn Bewerich - Piano Fridtjof Laubner- Posaune/Akkordeon Armin Groß- Violine Ralph Schmidt- Baßposaune